Feiertage und Mythen in der Schülerzeitung:

Nikolaus und Krampus

Der Nikolaus ist ein kein gesetzlicher Feiertag. Er ist jedes Jahr am 6 Dezember. Natürlich freuen sich alle Kinder, denn sie bekommen dann normalerweise Geld oder Schokonikoläuse.

Bei denen, die sich nicht benehmen, kommt der Krampus.

Der Krampus oder Bartl ist im Brauchtum eine Schreckgestalt in Begleitung des heiligen Nikolaus. Er ist eine Gestalt des Adventsbrauchtums im Ostalpenraum, im südlichen Bayern und der Oberpfalz, in Österreich, im Fürstentum Liechtenstein, in Ungarn, Slowenien, der Slowakei, in Tschechien, Südtirol, Welschtirol (Trentino), Teilen des außeralpinen Norditaliens und Teilen Kroatiens. Während der Nikolaus die braven Kinder beschenkt, werden die unartigen vom Krampus bestraft.
Die Gestalt des Krampus stammt ursprünglich, wie auch viele andere dämonische Gestalten des Alpenraumes, aus der vorchristlichen Zeit.
Die Gruppe aus Nikolaus, Krampus und anderen Begleitern wird in
bairischen Dialekten als Bass bzw. Pass bezeichnet.

 

Der Name Krampus leitet sich von mittelhochdeutsch Krampen Kralle oder bairisch Krampn etwas Lebloses, Vertrocknetes, Verblühtes oder Verdorrtes‘ ab. In vielen Regionen hat sich die Gestalt des Krampus mit dem Perchtenbrauchtum (vgl. Schiachperchten) vermischt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Krampus

Joel Spiller, Klasse 8.2

Sprechzeiten im Sekretariat

Mo - Do:  8:00 - 09.45 Uhr

               und 10:30 - 12:30 Uhr

 

Fr:           8:00 - 11:15 Uhr

 

Nachmittags: nach Vereinbarung

Hier finden Sie uns

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan-Andres-Realschule plus