Presse

Aus dem Schulalltag

Bericht im "Bonner Generalanzeiger" (Foto: Frank Homann)

Theater in Unkel: So macht Musiktheater Kindern Spaß

Den dritten und vierten Klassen der Grundschule Unkel sowie den Orientierungsschülern der Realschule wurde in der Turnhalle der Schule die Märchenoper "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck gezeigt. Auf Initiative der Realschullehrerin Christine Tan-Paus und mit der Unterstützung des Fördervereins der Realschule waren die Schauspieler der "Kölner Opernkiste - Musiktheater für Kinder" zu Gast und erweckten Humperdincks Musikstück, das auf dem gleichnamigen Grimmschen Märchen fußt, zu Leben. Dabei ging es auch darum, den Kindern die ihnen meist fremde Welt des Musiktheaters und der Oper näherzubringen.Stefan Mosemann, Regisseur des Stückes und zugleich Darsteller der Vaterrolle, begann mit einer Fragerunde. "Was passiert denn eigentlich bei einer Oper?" wollte er wissen und erhielt Antworten wie: "Es wird viel gesungen", "Da gibt es viele Instrumente", oder "Lieder werden genutzt, um etwas zu sagen". Als Mosemann nach weiteren Märchen fragte, kam: "Die sieben Zwerge", "Das mit dem bösen Wolf und den Schweinen", "Rotkäppchen". Der Theatermann stellte den jungen Zuschauern schließlich das Bühnenbild vor: eine große Wand, auf die ein verwunschener Wald gemalt war. Schließlich wandern Hänsel und Gretel nicht durcheine Innenstadt. Im Wald waren auch kleine Schutzengel zu erkennen, die die Geschwister auf ihrem abenteuerlichen Weg beschützen sollten. "Nur neun Schutzengel? Das sind zu wenige! Wer möchte ein Schutzengel werden?", fragte Mosemann, und wieder schossen zahlreiche Hände in die Höhe. Die Jungen und Mädchen, die den anspruchsvollen Job übernahmen, wurden mit passenden rosafarbenen Plüschflügeln ausstaffiert - und dann hieß es: Vorhang auf und Musik an.Kathrin Smith und Javier Alonso spielten Hänsel und Gretel mit einem solchen Enthusiasmus, dass selbst der coolste Realschüler in der hintersten Reihe hie und da schmunzeln musste. Eine gute Stunde lang konnten die Schüler abschalten, sich zurücklehnen und sogar zusehen, wie eine ihrer Lehrerinnen in die unerwartete Verlegenheit kam, die Bühne erobern zu müssen: Die Rolle der Mutter war unbesetzt, also wählte man Judith Röder, Biologielehrerin an der Realschule, für diese Rolle aus. Die Schüler amüsierten sich natürlich bei jedem Versprecher von "Frau Röder" - sie selbst nahm ihr Bühnenerlebnis mit Würde und einer guten Prise Humor.
 
Ergänzung: Die Volksbank Neuwied-Linz unterstützte die Veranstaltung durch eine Spende in Höhe von 250 Euro. Herzlichen Dank!

 

Autorenlesung mit Manfred Theisen

 

Der Kölner Kinder- und Jugendbuchautor Manfred Theisen war jüngst zu Gast in der Stefan-Andres-Realschule Plus in Unkel. Er las Schülerinnen und Schülern der fünften, sechsten und siebten Klasse aus seinen Werken vor. Besonders der Comicroman „Nerd Forever – Im Würgegriff der Schule“ bot einen unterhaltsamen Ausflug in die Welt eines Nerds, dessen Leben sich vorwiegend in der Welt des World Wide Web abspielt, der aber auch gleichzeitig mit dem oft harten Schulalltag konfrontiert wird. Ernstere Töne schlug dagegen das Jugendbuch „Täglich die Angst“ an, in dem eine Mädchenclique ihre Mitschülerinnen und Mitschüler terrorisiert und mobbt.

Darüber hinaus gewährte Manfred Theisen einen interessanten Einblick in die Arbeit eines Autors und bezog die Schülerinnen und Schüler aktiv in seinen Lesevortrag ein.

Spende des Fördervereins für neue Mikroskope

 

Die Stefan-Andres-Realschule plus in Unkel freut sich über eine großzügige Spende ihres Fördervereins. Im Gesamtwert von 550 Euro wurden vier neue Mikroskope für den Fachbereich Biologie / Naturwissenschaft angeschafft. Rektorin Bettina Stenz, Fachbereichsleiterin Petra Dias sowie die Schülervertreter bedanken sich herzlich bei den engagierten Mitgliedern des Fördervereins!

Beeindruckt zeigte sich das Kollegium der Realschule plus in Unkel von der Betriebsbesichtigung bei der Firma Wirtgen in Windhagen. Helmut Hecking, Personalchef der Weltfirma, führte sachkundig und mit launigen Worten durch die Erfolgsgeschichte des Unternehmens. Hier zeigt sich unternehmerischer Mut, Innovation und vor allem die umfassende Möglichkeit der Aus- und Weiterbildung für junge Menschen. Die Vernetzung von Schule und Ausbildung ist ein wichtiges Ziel der Realschule plus in Unkel. Weitere Besichtigungen werden folgen.

Eltern-Info-Abend

Ursula Albrecht, Mitarbeiterin der Landesverbraucherzentrale Mainz referierte im Rahmen der Elterngespräche an der Realschule plus in Unkel über die Gefahren von what`s app und facebook. Die anwesenden Eltern und Lehrer waren sich einig, dass dieses Thema ein Teil des erzieherischen Auftrages ist und immer wieder aktualisiert werden muss. So mancher verließ den Abend mit neuen Einblicken in die technische Entwicklung der medialen Welt. Zum Schluss lud Rektorin Bettina Stenz zum nächsten Elterngespräch am 22.05.2014 ab 18.30 h in die Schule ein. Referent wird diesmal der Unkeler  Apotheker Thomas Wierig sein, der über Gefahren und Missbrauch von Medikamenten bei Jugendlichen berichtet.

Gewinner im Quiz

41 Klassen aus 35 rheinland-pfälzischen Schulen nahmen am Ernährungsquiz im Rahmen der 9. Woche des Geschmacks unter der Schirmherrschaft von Frau Staatsministerin Doris Ahnen in Zusammenarbeit mit dem Haus Burgund teil. Die Wahlpflichtfachgruppe Hauswirtschaft Stufe 9 der Realschule plus in Unkel mit der Lehrerin Andrea Irmler gewann den 1. Preis.

Zur Siegerehrung nach Mainz reiste die Gruppe zusammen mit der Rektorin der Stefan-Andres Schule in Unkel, Bettina Stenz. Dort wurden die Urkunden feierlich überreicht und das Preisgeld entgegen genommen.

Theaterstück "Cyber-Mobbing"

Die Klassenstufen 5 und 6 der Realschule plus Unkel besuchten am 21.11.2013 ein Theaterstück zum Thema „Cyber-Mobbing“. Schülergerecht ging es dabei um Mobbing unter Jugendlichen. Wurde früher nur im Klassenraum oder auf dem Schulhof gemobbt, findet heute das Mobbing im Internet statt. Und das rund um die Uhr mit enormen Zuwachsraten.

Um Schüler für diese Problematik zu sensibilisieren und Möglichkeiten anzubieten, dem Problem „Cyber-Mobbing“ entgegenzutreten, fand diese Veranstaltung auf Initiative des Konrektors Torsten Brummel und der Schulsozialarbeiterin Meral Demir mit Unterstützung des Jugendamtes Neuwied in der Sporthalle der Realschule plus Unkel statt.

Im Anschluss an das Theaterstück erfolgte eine lebhafte Diskussionsrunde mit thematisch geschulten Schauspielern über „Cyber-Mobbing“ und den Umgang mit sozialen Netzwerken wie Facebook.

Anschrift

Stefan-Andres-Realschule plus
Linzer Str. 17b
53572 Unkel 

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an  02224-981580 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sprechzeiten im Sekretariat

Mo - Do:  8:00 - 09.45 Uhr

               und 10:30 - 12:30 Uhr

 

Fr:           8:00 - 11:15 Uhr

 

Nachmittags: nach Vereinbarung

Hier finden Sie uns

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan-Andres-Realschule plus